Über uns

Wir, die Akademische Philharmonie Heidelberg, sind ein großes symphonisches Orchester, in dem überwiegend Studierende aus der Region Heidelberg/Mannheim spielen. Das Orchester ging 2006 aus dem Collegium Musicum der Universität Heidelberg hervor. Dabei spielten wir zunächst weiter unter unserem bisherigen Dirigenten Peter Shannon. Bis 2009 standen wir dann unter der Leitung von Wolfgang Seeliger, der unser Orchester als eine feste Größe im Heidelberger Musikleben etablierte. Seit Oktober 2009 dirigiert uns Jesko Sirvend, mit dem wir es unter anderem geschafft haben, unsere Konzerte nun fast immer auszuverkaufen, eine Konzertreihe in Dillenburg zu starten und eine Konzertreise nach China zu unternehmen.

Heute zählen wir etwa 110 Mitspieler und sind damit eines der größten Laienorchester der Region. Gemeinsam ist uns allen die Freude daran, in wöchentlichen Proben mit viel Spaß auf hohem Niveau zu musizieren und jedes Jahr die erarbeiteten Werke in zwei großen Konzerten in der Heidelberger Stadthalle zu präsentieren. Neben Altbekanntem spielen wir dabei auch weniger bekannte Stücke in ungewöhnlichen und spannenden Kombinationen. Wir hoffen, dass wir so unsere Begeisterung für klassische Musik auch auf unsere Zuhörer übertragen können.

Wir freuen uns besonders, dass wir für unsere Konzerte immer wieder auch namhafte Solisten gewinnen konnten. So haben wir in den letzten Jahren unter anderem mit Soyoung Yoon, Preisträgerin der Queen Elisabeth Competition 2009 und Erste Konzertmeisterin des Sinfonieorchester Basel, Hye-Sung Na, Ensemblemitglied am Theater und Orchester Heidelberg, sowie Silvia Careddu gespielt, die in der Spielzeit 2017/18 die Stelle der Soloflötistin der Wiener Staatsoper und der Wiener Philharmoniker antritt.

Auch für die Zukunft haben wir bereits spannende Projekte geplant und freuen uns jederzeit über engagierte neue Mitspieler, die uns dabei unterstützen!

Dirigent - Jesko Sirvend

Jesko Sirvend ist Gewinner des dritten Preises und Publikumspreises des renommierten Nikolai-Malko-Wettbewerb für junge Dirigenten 2015 in Kopenhagen. Vorsitzender der Jury war Sakari Oramo. Damit konnte er seinen fünften Preis des Jahres 2012, damals unter dem Juryvorsitz von Lorin Maazel, noch einmal steigern.

In der Spielzeit 2016/17 gibt er sein Debüt mit dem Orchestre National de France in Paris und dem Norrköping Symphony Orchestra in Schweden. Wiedereinladungen führen ihn zur Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und dem Zagreb Philharmonic Orchestra, mit dem sich über die letzten beiden Spielzeiten, nach der Empfehlung durch Dmitrij Kitajenko, eine enge Zusammenarbeit entwickelt hat. Nach der Auszeichnung als “Europäische Trendmarke 2015” wird Jesko Sirvend auch die Leitung der “#IGNITION”-Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker fortführen, die er seit der Spielzeit 2014/15 inne hat.

Seit 2009 ist Jesko Sirvend Dirigent der Akademischen Philharmonie Heidelberg, mit der er regelmäßig in der ausverkauften Heidelberger Stadthalle konzertiert und im September 2013 zu einer 10-tätigen Konzertreise nach China eingeladen wurde. Darüber hinaus war er in den vergangenen Jahren Gastdirigent des Berner Symphonieorchesters, der Staatskapelle Halle und der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern und wurde 2010 ausgewählt mit dem Kritischen Orchester®, das sich aus Musikern der Berliner Philharmoniker, der Staatskapellen Berlin und Dresden und anderen Spitzenorchestern zusammensetzt, zu arbeiten

Eine enge Verbindung hat Jesko Sirvend zu Mario Venzago, dem er u. a. bei Konzerten und CD-Produktionen mit dem Danish National Symphony Orchestra in Kopenhagen, dem Konzerthausorchester Berlin und dem Malmö Symfoniorkester assistierte. Außerdem bereitete er für ihn das Bundesjugendorchester auf die gemeinsamen Konzertreisen vor.

Jesko Sirvend studierte Dirigieren in der Klasse von Prof. Michael Luig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er nahm an Meisterkursen bei Jorma Panula, Prof. Gunter Kahlert (Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar), Prof. Johannes Schlaefli (Musikhochschule Zürich) und Prof. Colin Metters (Royal Academy of Music London) teil. Seine vorherige Ausbildung in den Fächern Schlagzeug und Klavier erhielt er am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt am Main.

Homepage von Jesko Sirvend: www.jesko-sirvend.com.

Mitspielen

Du suchst ein Orchester in Heidelberg? Du möchtest anspruchsvolle Orchesterliteratur kennenlernen und gemeinsam mit engagierten jungen Musikern aufführen?

Wenn Du wissen möchtest, ob die APH etwas für Dich ist, dann komm doch einfach zu unserer ersten Probe im Semester, um uns und die Probenarbeit mit unserem Dirigenten Jesko Sirvend ganz unverbindlich kennenzulernen. Die erste Probe im Wintersemester 2017 findet am 18. Oktober 2017 statt. Ab dann proben wir wieder wöchentlich jeden Mittwoch von 19:30 - 22:00 Uhr in der Aula der Alten Pädagogischen Hochschule, Keplerstraße 87.

Wenn Du regelmäßig bei uns mitspielen möchtest, würden wir auch Dich bei einem kleinen Probespiel gerne besser kennen lernen. Die Vorspiele finden üblicherweise innerhalb der ersten zwei Wochen in kleinem Kreis statt. Wir möchten dabei ein bisschen über Deine bisherigen musikalischen Aktivitäten wissen, ein Stück Deiner Wahl (Solo, ohne Klavierbegleitung, max. 10 Minuten) und ein kurzes Vom-Blatt-Spiel hören. Solltest Du Sonderinstrumente (z.B. Piccolo, Altposaune, Kontrafagott, Englischhorn etc.) spielen, lass es uns bitte unbedingt wissen.

Bitte überprüfe, bevor Du Dich zum Vorspielen anmeldest, ob Du an allen Orchesterterminen auch sicher Zeit hast, denn die zuverlässige Teilnahme an den Probenwochenenden und die regelmäßige Teilnahme an den Proben sind für die gemeinsame Orchesterarbeit unersetzlich!

Der Vorspieltermin für Streicher für das Wintersemester wird in den ersten Wochen des Semesters stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Vorspiele für Bläser gibt es nur nach individueller Absprache.
Zusatzinfo Klarinetten: Bitte melde Dich nur zum Vorspielen an, wenn Du sowohl eine B- als auch eine A-Klarinette besitzt!

Wenn Du Lust hast mitzumachen, schick doch gleich eine Mail an Ferdinand Gleixner, in der Du auch kurz über Deine bisherigen musikalischen Erfahrungen schreibst.